Skip to content

10 liebste Text-Ohrwürmer – vom Bilderbuch direkt ins Elternhirn

Es gibt Sätze, Reime, Zitate, die bleiben kleben. Sprachliche Ohrwürmer eben. Früher waren das bei mir vor allem Songzeilen oder Filmzitate. Seit einiger Zeit aber gehören zu meinem Content-Kosmos nun auch die Bücher meiner Kinder.

Und so entdecke ich im Off-Kommentar meines Lebens (also der leisen Stimme, die einem ständig durchs Hirn spukt) oder auch laut in meinem Sprachgebrauch auf einmal Sätze, die sich aus Bilderbüchern in mein Hirn gebohrt haben.

Hier meine 10 Lieblinge unter diesen Sätzen, die gekommen sind, um zu bleiben. (Ha! Songzeile! Wer weiß, von wem?)

scheffler_stockmann

Zitat:

“Hör mal, Schwan, du sollst mich nicht hindern:
Ich will nach Haus, zu Frau und Kindern!”

Quelle: “Stockmann” von Axel Scheffler & Julia Donaldson
(Affiliate-Link)

Ursprünglicher Kontext:
Stockmann will in der Tat nur nach Hause. Aber bis es soweit ist, hat er eine wahre Odyssee hinter sich. Herzzerreißend! Jedes Mal, wenn Stockmann einsam im Schnee einschläft, muss ich schlucken. Die Kinder sind gottseidank nicht so sentimental.

Verwendung im Alltag:
Der Vater meiner Kinder ist Stockmanns menschliches Alter Ego. Immer wenn er unerwartet später heimkommt, klingelt mir dieser Satz durch den Kopf – und ich stelle mir vor, wie er gerade schimpfend im Schwanennest ‘verbaut’ wird… :-)


pixi_flatter

Zitat:

“Flatter, Flatter, Fledermaus, flatterst in die Nacht hinaus.
Heute willst du mehr erleben, als nur an der Decke kleben.”

Quelle: “Flatter Flatter Fledermaus” von Daniel Kratzke (Teil eines Pixi-Pakets / Affiliate-Link)

Ursprünglicher Kontext:
Die Fledermaus und ihr menschlicher Freund gehen des Nachts auf die Rolle. Ist es Traum? Oder Wirklichkeit? Egal, macht Spaß!

Verwendung im Alltag:
Ich bekenne mich schuldig. Denn wenn ich Mann und Kinder an der Heimatfront zurücklasse und mich – mit Lippenstift und den fast hohen Hacken – ins glamouröse Social Life einer Mutter stürze (Mädelstreff! Zumba-Kurs!! Elternabend!!!) dann raune auch ich flatterhaftes Ding…”heute willst du mehr erleben…”


nemet_torZitat:

“Der Schiedsrichter aus Griechenland, pfeift an mit hocherhobner Hand….”

Quelle:
TOOR! Mein großes Fußballspielbuch von Andreas Német & Hans-Christian Schmidt
(Affiliate-Link)

Ursprünglicher Kontext:
Dieses Buch ist klasse! Schlicht, gut gereimt und gezeichnet (Erwachsene entdecken bekannte Gesichter wie Löw, Mourinho, Podolski, Khedira), mit Gimmicks zum Mitmachen! Und als “Schland” wirklich Weltmeister wurde, war das für unsere Kinder eine Selbstverständlichkeit – passiert in ihrem Lieblings-Fussballbuch schließlich auch.

Verwendung im Alltag:
Der Satz ist ein Running Gag auch unter uns Eltern, wann immer im TV ein griechischer Schiri durchs Bild läuft. (Und nach einem weiteren Bier in der zweiten Halbzeit auch, wenn’s gar kein Grieche ist…)


scheffler_fuchsZitat:

“Der Schnurrbart ganz schlapp und kein Feuer im Blick.”

Quelle: “Das Grüffelokind” von Axel Scheffler & Julia Donaldson (Affiliate-Link)

Ursprünglicher Kontext:
In der Fortsetzung des Klassikers von  Scheffler/Donaldson wird Grüffelo junior von der “großen, bösen Maus” veräppelt. Auf dem Weg dorthin trifft er ihre früheren Opfer: Eule, Schlange und…besonders schlapp…den Fuchs.

Verwendung im Alltag:
Es gibt diese Tage, da fühlt man sich zerschunden, erschöpft, zerzaust – kurz, wie der Fuchs im Buch. Dann will man von seinen Lieben gepflegt werden, bis die Augen wieder blitzen und “auf den Barthaaren Vögel sitzen”.


moser_katzenweltZitat:

“Der Kater Gino geht ins Kino. Die Katze Hilde ist ‘ne Wilde.”

Quelle: “Kleine Katzenwelt” von Erwin Moser (Affiliate-Link)

Ursprünglicher Kontext:
Einer der “Longseller” in unserer Kinderbuchkiste. Kommt ganz unspektakulär daher, kleines Katzen-ABC, dazu drei weitere (aus Erwachsenensicht) mittelspannende Katzenstories – und läuft und läuft und läuft. Seit jetzt fast sieben Jahren. Bei allen drei Kindern. Irgendwas muss Erwin Moser (allein dieser Name!) verdammt richtig machen.

Verwendung im Alltag:
Paul (furchtbar faul), Nina (kommt aus China), Anne (schlabbert Sahne), Jochen (will was kochen), Klaus (liebt eine Maus), Lutz (ist voller Schmutz)… Ihr alle! Es tut mir so leid! Erwin Moser ist schuld! Wann immer ich Euch treffe, dröhnt mir der entsprechende Reim durchs Hirn.


scheffler_hexeZitat:

“Es geht über Flüsse,
es geht über Seen,
sogar wenn es regnet,
die Welt ist so schön.”

Quelle: “Für Hund und Katz ist auch noch Platz” von A. Scheffler & J. Donaldson
(Affiliate-Link)

Ursprünglicher Kontext:
Diese Story hat alles, was ein großes Epos braucht: Drachen, Heldenmut, David gegen Goliath, treue Freunde und Magie. Und am Ende fliegen die Guten First Class. Top!

Verwendung im Alltag:
Es regnet? Egal, die Welt ist so schön! Beschert mir auch an “tropfnassen” Tagen gute Laune.


busch_maxundmoritzZitat:

“Fließet aus dem Aug’, ihr Tränen!
All mein Hoffen, all mein Sehnen,
meines Lebens schönster Traum
hängt an diesem Apfelbaum!”

Quelle: “Max & Moritz” von Wilhelm Busch
(Affiliate-Link)

Ursprünglicher Kontext:
‘Max und Moritz’ wären heute Quotengaranten bei ‘Mitten im Leben’. Vor 100 Jahren landeten die Tunichtgute allerdings im Entenmagen.

Den Kindern ist die Moral von der Geschicht’ egal, sie lieben erstaunlicherweise allesamt die kleinteiligen Zeichnungen und die zeitlos lakonischen Reime des Meisters. Wir haben Buschs Klassiker im Format DIN A 6. Und dieses Büchlein ist des Jüngsten (3) liebste “Bettlektüre”…

Verwendung im Alltag:
“All mein Hoffen, all mein Sehnen” ist nur eines von zahllosen Busch-Zitaten, die meinen Alltag begleiten; “tätig bei der Sache” ist ein anderes. Und manchmal höre ich mich befriedigt murmeln: “Schwuppdiwupp! Dich haben wir!”


scheffler_schneckeZitat:

“…und er singt ein Lied vom Korallenriff,
von Wellen und Wogen, von Sonne und Wind,
von Weiten, die voller Wunder sind.”

Quelle: “Die Schnecke und der Buckelwal” von A. Scheffler & J. Donaldson
(Affiliate-Link)

Ursprünglicher Kontext:
Das poetischste Buch des Erfolgsduos. Mit wunderschönen Bildern, tollen Farben und der Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft.

Verwendung im Alltag:
Ja, wenn es regnet, ist die Welt schön – aber wenn sie so ist, wie in diesem Buch, dann gefällt sie mir noch besser.

Diese Reime erinnern mich auch immer daran, dass Alliterationen (Wellen/Wogen/Weiten/Wunder) ausnahmsweise ganz grossartig sein können! 😉

Und mich ergreift beim Vorlesen des Buches mächtiges Fernweh. Ich sehn’ mich dann dahin, wo ich schon mal war (Kanadas Westküste!) und wohin ich wahrscheinlich nie hinkomme: Grönland, Chile, Südsee… *hach*


nemet_vieraufgrosserfahrtZitat:

“Jetzt hat das Auto einen Platten. Da hält ein Bus in ihrem Schatten.
‘Das ist mir auch schonmal passiert. Steigt ein!’ Nun fahren sie zu…viert.

Quelle: “Vier auf großer Fahrt” von Hans-Christian Schmidt
(Affiliate-Link)

Ursprünglicher Kontext:
Ähnlich wie das Fussballbuch ist auch dieses Klapp-Buch extrem gut durchdacht. Ein Top-Geschenk für Kinder zwischen 1-4 Jahren. Kleine Geschichte, nicht zuviel Text, gutes Konzept – so gehen Bilderbücher.

Verwendung im Alltag:
Wer erinnert sich noch an Michelle aus “American Pie” und “Neulich, im Ferienlager…”?

Das hier ist auch so ein Satz, den man immer bringen kann.  Einem Kind fällt was runter? “Das ist mir auch schon mal passiert”. – Söhnchen pupst in der Wanne? “Das ist mir auch schonmal passiert”.
Egal, was geschieht: Ich bring’ den Satz (im entsprechenden Tonfall) und die Kinder gackern. Love it!


kruess_henrietteZitat:

“Doch die alte Henriette, ruckelt müde, zuckelt matt,
bimmelt leise ihre Weise und rollt heimwärts in die Stadt.”

Quelle: “Henriette Bimmelbahn” von James Krüss & Lisl Stich
(Affiliate-Link)

Ursprünglicher Kontext:
Mit der gemütlichen Ausflugsbahn und extrem viel Sprachmelodie fahren alle “Großen, und die Kleinen” aufs Land zu Oma und Opa. Mehr passiert nicht, aber das ist auch ok. (Ich oute mich hiermit als Leser, den Bücher mit Message eher nerven.)

Verwendung im Alltag:
Am Ende eines langem Tages wartet ein….kleiner 5-Minuten-Moment der Ruhe auf mich.

Ehe ich mich erneut an den Schreibtisch setze (wie heißt es? selbst & ständig), die Wäsche mich anschreit, der Mann Aufmerksamkeit einfordert (zu Recht) oder sonstwas ist. Und dann bimmelt eine leise Weise in meinem Kopf und ich fühl’ mich wie die alte Henriette.


Wie ist das bei Euch? Gibt es Sätze aus Bilderbüchern, die Euch verfolgen? Dann schreibt mir oder kommentiert! 

Es ist übrigens kein Zufall, dass hier mehrere Bücher aus der Feder der gleichen Autoren stammen. Wir haben inzwischen sicher eine dreistellige Zahl an Kinder- und Bilderbüchern im Haus (kein Wunder: drei Kinder & literaturaffiner Haushalt). Aber trotz der Riesenauswahl setzen sich bei uns langfristig immer irgendwie die Gleichen durch.

Ich werte das als Qualitätsmerkmal und mache hier deshalb gerne Werbung für diese Autoren. Und bitte: Natürlich hat mich niemand gebeten, das zu tun – das hier ist ganz allein mein Heimspiel. :-)

PS – So, jetzt zum Schluss noch meine Lieblingsillustration von Scheffler/Donaldson. Denn uns begleiten ja nicht nur Sätze, sondern auch Bilder.
Und ich liebe Schefflers Figuren nunmal besonders, wenn sie jämmerlich gucken – so wie dieser verlassene Kater hier, aus  “Tommi Tatze”(Affiliate-Link)

scheffler_tommi

 

 

 

 

Be First to Comment

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *